DKB-Riders Tour Sieg für Janne Friederike Meyer

DKB Riders-Tour 2015 - Reitsport-Nachrichten.eu

Janne Friederike Meyer – hochspannender Endspurt für die Siegerin der DKB-Riders Tour

(München) Es war ein Bangen und Zittern, ein hochspannender Endspurt in der DKB-Riders Tour, bis Janne Friederike Meyer erleichtert durchatmen konnte und von Trainer Tjark Nagel umarmt wurde: Erst in den letzten zehn Minuten im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG in München fiel die Entscheidung, wer Rider of the Year wird – Janne Friederike Meyer oder Christian Ahlmann…. Sie verpasste im Umlauf der sechsten und letzten Wertungsprüfung mit Goja den Sprung in den zweiten Umlauf, er hatte den Druck, unbedingt den Großen Preis gewinnen zu müssen, um die Favoritin und Ranking-Queen noch abzufangen.

Ein Fehler unterlief Meyer und ihrem belgischen Wallach Goja im Umlauf, ein Fehler der teuer hätte werden können. Damit begann das nervenzermürbende Warten für die 34-jährige Hamburgerin und ihre vielen Fans. „Ich habe lange nicht mehr mit jemandem so mitgefiebert wie mit David. Wir haben an unserem Tisch gesessen und ihm die Daumen gedrückt,“ lachte die Blondine nach der Siegerehrung mit riesiger Sektdusche. Für Janne Meyer krönt der Gesamtsieg eine Saison in der sie konstant in der Spitze der Serie mitritt. „Ich hätte es auch hier lieber durch eine eigene Platzierung untermauert“, räumte die Mannschafts-Weltmeisterin von 2010 ein. Krönender Abschluss des Tages in der Olympiahalle waren die Fahrten der drei Top-Reiter in ihren nagelneuen BMW-Automobilen.

Schnelles Pferd – großes Grübeln
Verfolger Christian Ahlmann aus Marl hatte sich mit seiner tadellosen Runde mit seinem Spitzenpferd Codex One alle Möglichkeiten offen gehalten. Dass der Westfale nun doch mit Rang zwei in der Gesamtwertung der DKB-Riders Tour vorlieb nehmen mußte, lag an einem Fehler im zweiten Umlauf und der grandiosen Runde des gebürtigen Bayern David Will (Pfungstadt). Er legte mit der schnellen Stute Mic Mac du Tillard die Messlatte bei fehlerfreien 33,27 Sekunden fest – ein Ergebnis an das zwölf Mitbewerber im zweiten Umlauf nicht herankamen. „Wir kennen alle das Pferd und ihre Schnelligkeit, ich hatte neun Pferde lang Zeit mir zu überlegen, wie bekomme ich das schneller hin“, resümmierte Christian Ahlmann. „Aber es gab nur eine Chance und da hat mich dann schon der Fehler ereilt. Am Ende bin ich ein stolzer Zweiter und gratuliere Janne, die ja eine sehr gute Saison in der Tour geritten hat.“

Für David Will bedeutete der Erfolg den zweiten Sieg in einem Großen Preis in München nach 2012 und zudem den Sprung auf das Podium der DKB-Riders Tour. Will wurde hinter Meyer und Ahlmann Dritter. „Im Umlauf hatte ich ja äergerlicherweise einen Fehler“, so Will, der im Stall Gugler in Pfungstadt Chefbereiter ist. „Aber ich kenne  ja das Reglement und habe nur gehofft, dass ich in den zweiten Umlauf komme mit unserer schnellen Zeit.“ Will ist stolz auf Mic Mac du Tillard: „Sie wird nächstes Jahr 16 und ist top-fit, wirklich in der Form ihres Lebens.“

DKB-Riders Tour geht auch 2016 weiter
Stefan Unterlandstättner, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Kreditbank AG (DKB) stellte klar, dass die DKB-Riders Tour auch 2016 fortgesetzt wird. „Aus meiner Sicht ist die DKB-Riders Tour die Serie in Deutschland. Hier haben viele deutsche Reiter gute Ergebnisse abgeliefert“, unterstrich Unterlandstättner. „Und auch diesmal hat sich gezeigt, dass es spannend ist bis zuletzt.“ In den kommenden Wochen werden die Details für die neue Saison 2016 festgelegt.

Nach zwei Jahren in der DKB-Riders Tour verabschiedet sich das Unternehmen Solem Luxembourg als Hauptsponsor aus der internationalen Serie. Bernd Beeking, Solem-Eigner und dem Pferdesport mit der ganzen Familie eng verbunden, hat das Engagement stets als Bekenntnis zum Sport aufgefasst: „Wir haben uns aus Liebe zum Pferd und zum Sport für die DKB-Riders Tour entschieden. Ich habe das Sponsoring als eine gute Chance gesehen, den Sport zu fördern und auch andere Unternehmen zu motivieren, Gleiches zu tun. In den zwei Jahren unseres Engagements haben wir spannende Prüfungen erlebt, tollen Sport gesehen und die DKB-Riders Tour stets als optmale Kommunikations-Plattform erlebt.“

Für Dorothee Hahn, Sponsoringleiterin der Riders Tour GmbH, ist das Engagement von Solem Luxembourg beispielgebend: „Wir waren und sind der Familie Beeking sehr dankbar für diese zwei Jahre der harmonischen, konstruktiven und vertrauensvollen Partnerschaft mit Solem Luxembourg.“

Ergebnis 6. Wertungsprüfung der DKB-Riders Tour, Großer Preis der Deutschen Kreditbank AG, Internationales Springen mit 2 Umläufen:
1. David Will (Pfungstadt), Mic Mac du Tillard 0/33,27, 2. Michael Jung (Horb), Sportsmann S 0/38,32, 3. Carsten-Otto Nagel (Wedel), Holiday by Solitour 0/39,32, 4. Bliss Heers (USA), Prado K 0/41,66, 5. Ben Schröder (Niederlande), Lu Lu 0/42,11, 6. Julien Epaillard (Frankreich), Safari d`Auge 4/34,15

Ranking DKB-Riders Tour nach der sechsten und letzten Etappe 2015

1.Janne Friederike Meyer (Hamburg), 53 Punkte
2.Christian Ahlmann (Marl), 43
3.David Will (Pfungstadt),40
4.Julien Epaillard (Frankreich), 30
5.Carsten-Otto Nagel (Wedel), 29
6.Bliss Heers (USA), 19
6.Holger Wulschner (Groß Viegeln), 19
8.Andre Thieme (Plau), 17
8.Michael Jung (Horb), 17
10.Eva Bitter (Bad Essen), 15
10.Gert-Jan Bruggink (Niederlande), 15
10.Wout-Jan van der Schans (Niederlande), 15

Quelle: comtainment
Foto: © Stefan Lafrentz

Authors

Related posts

Top