728 x 90

Siegerhengst Fynch Hatton neu bei Schockemöhle/Helgstrand

Siegerhengst Fynch Hatton neu bei Schockemöhle/Helgstrand

Prominenter Neuzugang

Der Siegerhengst der 8. Oldenburger Sattelkörung in Vechta, Fynch Hatton, hat seine Box bei den Hengsthaltungs-Kooperationspartnern Paul Schockemöhle und Andreas Helgstrand bezogen.

Der bildschön modellierte Braune aus dem ersten Jahrgang des Reservesiegerhensgtes und Westfalenwappen-Champions Formel Eins begeisterte in Vechta hinsichtlich seiner Machart, seines souveränen Auftretens und seiner bemerkenswerten Rittigkeit. So erhielt der gerade Dreijährige von der Fremdreiterin Beatrice Buchwald die Traumnote 10,0.

Auch die Abstammung des Fynch Hatton steht für garantierte Leistung. So brachte die Mutter Senorita Meyer (v. Sir Donnerhall I) noch den gekörten und unter Dorothee Schneider bereits S-siegreichen First Magic (v. Fürstenball) und den Prämienhengst First Choice (v. Fidertanz). Weiterhin stammen aus ihr das S-Dressurpferd Fürst Donnerhall (v. Fürstenball) und Frida Gold (v. Franziskus), Final-Sechste beim Deutschen Fohlenchampionat in Lienen.

Die Großmutter West Virginia ist auch Mutter zu der bis St. Georges erfolgreichen Santa Maria (v. Sir Donnerhall I) und vereinigt in ihrem weiteren Pedigree mit Weltmeyer, Bolero, Werther und Absatz aller feinstes Dressurblut.

Aus diesem Hannoveraner Stamm der Feierwiese kommen auch die Hengste Winwood (v. Weltmeyer), Sonnenschein (v. Sir Donnerhall I), Wondrigo (v. Wolkenstein II), For You (v. Fabriano), Fürst Rubin (v. Fürst Heinrich), Lapallo (v. Laptop), Sailormoon (v. Stakkato), Wendland I und II (v. Wendekreis), Westporte (v. Wolkentanz I) und Wundermeyer (v. Weltmeyer).

Quelle: Equitaris
Foto: © Kiki Beelitz

Michael Czok
ADMINISTRATOR
PROFILE

Weitere Nachrichten

Reitsport-Nachrichten

Die Redaktion

Veranstaltungen

Informationen