728 x 90

Chemnitz: Toni Hassmann siegt im Grossen Preis

Chemnitz: Toni Hassmann siegt im Grossen Preis

Toni Hassmann siegte beim Großen Preis von Sachsen in der Messe Chemnitz

Volles Haus in der Messe Chemnitz! Die zahlreichen Besucher wollten sich das Aufgebot von 48 Paaren nicht entgehen lassen, die sich in den vergangenen Tagen aus den 110 Aspiranten zum Großen Preis herauskristallisiert hatten.

Lediglich drei Paare blieben im anspruchsvollen Grundparcours des S*** über 1,50m mit Siegerrunde fehlerfrei, weitere vier Reiter kollidierten mit dem letzten Hindernis, der Zeit. Ein spannendes Springen, bei dem die Zuschauer hörbar mitfieberten. In der Siegerrunde lieferten zwei Reiter den „Doppel-Nuller“ ab: der Vorjahressieger André Thieme im Sattel von Liratus war dem Sieg mit einer erneuten Nullrunde greifbar nah. Doch der Sieger des Großen Preises von Sachsen 2017,Toni Haßmann, auf seinem neunjährigen Hannoveraner Contendro I-Nachkommen Contendrix, setzte sich unter tosendem Applaus an die Spitze. Haßmann strahlte, als er den Ehrenpreis, einen nagelneuen Mitsubishi, in Empfang nahm: „Jetzt hat Contendrix sein erstes Auto gewonnen!“

Elisabeth Meyer, die auf Gut Ising zuhause ist, hatte es mit einer flotten Vierer-Runde knapp noch in die Siegerrunde geschafft und belegte mit dem achtjährigen Livello-Sohn S.I.E.C. Lautrec Platz dreizehn.

Drei Touren hatten ihre Finals am Sonntag

Doch nicht nur der Große Preis begeisterte Aktive und Zuschauer. Bereits am Vormittag wurde in einem Zwei-Phasen-S*-Springen der Sieger der Kleinen Tour bestimmt. Wolfgang Puschak (RV Augsburg-West) hatte sich mit seiner Schimmelstute Conceeta an die Spitze des Feldes gesetzt, doch dann kam Hans-Peter Konle mit Gambrinus – Führungswechsel!  Schließlich schnappte sich der Däne Frederik Madsen mit Horion de Libersart den Sieg vor Konle und Puschak.

In der Amateur Tour des Amateur -Springreiter-Clubs ging es am Sonntag ebenfalls über 1,40m, allerdings mit abschließendem Stechen. Wie bereits im letzten Jahr hatte der für den RV Augsburg-West startende Dominik Hieber auf seiner Bayernstute Cortina d’Ampezzo die Nase vorn. Er siegte unangefochten vor Holger Hecht und Michael Hagemann.

Quelle: UP
Foto: Ursula Puschak

Weitere Nachrichten

Reitsport-Nachrichten

Die Redaktion

Veranstaltungen

Informationen