728 x 90

Pappas Junior Specials 2014

Pappas Junior Specials 2014

Nationenpreise der Junioren- und Young Rider, Grand Prix Entscheidungen bei den Ponys und Children – das war der Sonntag!

Tag drei und damit der Sonntag (8.Juni) bei den Pappas Junior Specials 2014 und im Sportreitclub Lamprechtshausen standen die Nationenpreise der Junioren (1.40m) und Young Rider (1.45m) an. Bei den Junioren setzte sich die Nation Deutschland an die Spitze. Die Schweiz und Österreich belegten die Ränge zwei und drei. Den Young Rider Nationenpreis sicherte sich die Schweiz vor Deutschland und Ungarn Österreich belegte Platz 4. Auch die Finalentscheidungen und damit der 1,30 Meter hohe Children-, sowie der 1,25 Meter hohe Pony Grand Prix fielen heute: Den Children Grand Prix konnte dabei Maartje Verberckmoes (BEL) vor Wiktoria Mrugala (POL) sowie Vince Jarmy (HUN) für sich entscheiden, Tirols Dominik Juffinger landete als bester Österreicher auf Rang neun! Bei den Ponykids schaffte Maartje Verbeckmoes (BEL) erneut den Triumph über starke Konkurrenz aus aller Herren Länder. Platz zwei ging ebenfalls an Belgien und Jill Luneburg vor Niederösterreichs Leonard Platzer.

19 FEI Pony Grand Prix (1.25m)
Hundertstelkrimi im Pony Grand Prix – Leonard Platzer (NÖ) auf Rang drei!
In einem 1,20 Meter hohen Springen wurde heute bei den Pappas Junior Specials der Pony Grand Prix entschieden und neben Jungtalenten aus Belgien, den Niederlanden, Polen, Ungarn und Deutschland war Österreich mit Leonard Platzer (NÖ), Stephanie Ausch (NÖ) Katharina Biber (NÖ) und Sebastian Gorton-Hülgerth (St) im Rennen um den Sieg dabei. Gleich als erste Starterin legte Belgiens Alexander Houston mit einer rasanten Nullrunde auf seinem Hengst Cyklon Texass vor und nach Startnummer drei war nicht nur ein Stechen gesichert, sondern auch der Jubel groß. Niederösterreichs heimisches Ponyass Leonard Platzer lieferte mit seiner Smart Girl eine famose Nullrunde ab und zog gemeinsam mit Alexander Houston (BEL), Jill Luneburg (BEL), Maartje Verbeckmoes (BEL) und Ivana Lesemann (GER) ins Stechen ein.
Spannung pur, als die Glocke ertönte und den Start für Leonard Platzers (NÖ) Stechrunde freigab: Alexander Housen, der vorneweg gestartet war, musste bereits einige Fehler kassieren, Leonard hatte reale Chancen auf die Führung – In 42,94 Sekunden gelang ihm diese und wohl niemand vermutete, dass es noch schneller geht. Aber weit gefehlt, Belgiens Jill Luneburg schaffte mit 40,89 Sekunden auf Moorlands Carthago eine noch flinkere Runde, hatte wiederum nicht mit der nächsten Stechreiterin gerechnet – Als heutige Siegerin vom Children Grand Prix wollte nämlich auch Maartje Verberckmoes (BEL) ihre Erfolgssträhne perfekt machen und legte gekonnt nach: 40,52 wahnwitzige Sekunden mit Bolheim´s Pollux reichten schließlich für den belgischen Sieg im Pony Grand Prix vor Equipekollegin Jill Luneburg (BEL) und Leonard Platzer (NÖ). Stephanie Ausch (NÖ/Flor Van De Mispelaere), Katharina Biber (NÖ/Dirty Foxx) und Sebastian Gorton-Hülgerth (St/White Energy) holten die Ränge 9,10 und 11 nach Österreich.

19 FEI Pony Grand Prix (1.25m)
Int. jumping competition with jump off
1. Nibor – Verberckmoes Maartje (BEL) 0,00/40,52 i.St.
2. Moorlands Carthago – Lunenburg Jull (BEL) 0,00/40,89 i.St.
3. Smart Girl – Platzer Leonard (AUT/NÖ) 0,00/42,94 i.St.
4. Bolheim´s Pollux – Lesemann Ivana (GER) 4/45,33 i.St.
5. Cyklon Texass – Houston Alexander (BEL) 23/71,03 i.St.
6. Giorgio – Hosewol Joyce (BEL) 4/80,00
7. Zorro Van De Vossentip – Ágoston Csenge (HUN) 7/91,67
8. Mr Gilli T – Jedrowiak Aleksandra (POL) 8/77,95
9. Flor Van De Mispelaere – Ausch Stephanie (AUT/NÖ) 8/79,61
10.Dirty Foxx – Biber Katharina (AUT/NÖ) 12/75,15
11.White Energy – Gorton-Hülgerth Sebastian (AUT/St) 32/71,31

18 FEI Children Grand Prix (1.30m)
Der Children Grand Prix geht an Belgien – Dominik Juffinger (T) als bester Österreicher platziert!
Die Grand Prix Entscheidung der Kids fiel heute bei den Pappas Junior Specials in einem 1,30 Meter hohen Springen für das sich 29 Reiter aus sechs Nationen qualifizieren konnten. Acht Nachwuchstalente schafften nach fehlerfreien Grundparcours den Einzug in das einmalige Stechen um den Sieg, welches von der Schweizerin Alexandra Amar mit Toby Van De Kapel eröffnet wurde. Ein Abwurf und eine Verweigerung kosteten Zeit und Fehlerpunkte, doch auf den ersten Nuller musste man dennoch nicht lange warten: Der zweite Starter, Maartja Verberckmoes (BEL), schaffte nämlich mit Cous Cous eine fehlerfreie Stechrunden und das auch noch in einer Wahnsinszeit von 43,07 Sekunden.

Dem Belgier die Führung wegzuschnappen gelang auch keinem der folgenden sechs Kids, was zuletzt den Sieg für Maartja Verberckmoes (BEL) bedeutete. Platz zwei ging an Polens Wiktoria Mrugala mit Digisport Corada (46,92) vor Jamry Vince (HUN) und Prima (49,25) aus Ungarn. Bester Österreicher wurde Tirols Dominik Juffinger, der auf Neugschwents Lady Sandro einen tollen Grundparcours in 71,97 Sekunden schaffte, jedoch leider am letzten Hindernis einen Abwurf kassierte – Platz neun vor Equipekollegin Stella Egger (OÖ) mit Candyman 114 auf Rang 12 (4/76,65).

18 FEI Children Grand Prix (1.30m)
Int. jumping competition with jump off
1. Cous Cous – Verbeckmoes Maartje (BEL) 0,00/43,70 i.St.
2. Digisport Corada – Mrugala Wiktoria (POL) 0,00/46,92 i.St.
3. Prima – Jarmy Vince (HUN) 0,00/49,95 i.St.
4. Full of Hope 3 – Kollmorgen Felix (GER) 4/42,81 i.St.
5. Cira T – Morgenroth Lea (GER) 4/45,79 i.St.
6. Harry – Kowalczyk Franciszek (POL) 8/44,46 i.St.
7. Lassinia – Schörnig Denis (GER) 8/50,54 i.St.
8. Toby Van De Kapel – Amar Alexandra (SUI) 11/59,59 i.St.
9. Neugschwents Lady Sandro – Juffinger Dominik (AUT/T) 4/71,97
10.Rowina – Pauquet Jenny (BEL) 4/73,61
11.Aurena – Rodova Michaela (CZE) 4/75,01
12.Candyman 114 – Egger Stella (AUT/OÖ) 4/76,65

17 FEI Nationscup Young Rider (1.45m)
Die Schweiz vor Deutschland und Ungarn im Young Rider Nationenpreis – Österreichs Amazonen auf Platz 4!
Ungarn, Tschechien, die Schweiz und Deutschland schickten heute ihre Nachwuchstalente in den 1,45 Meter hohen Nationenpreis der Young Rider und mit den erfolgreichen Amazonen Valerie Wick (NÖ), Melanie Buchner (S), Theresa Pachler (NÖ) sowie Lea-Florentina Kohl (OÖ) war auch Österreich vertreten. Keine leichten Anforderungen wurden den jungen Springspezialisten in dieser Prüfung gestellt, denn auf dem Platz vom Sportreitclub Lamprechtshausen prangte nicht nur die mächtige Mauer, auch eine dreifache Triplebare-Steil-Steil Kombination, die zweifache Kombination und das offene Wasser waren technische Herausforderungen.
Nach dem ersten Umlauf lagen die Teams nahe beeinander, nur Stangenabwürfe voneinander entfernt führte die Schweiz mit 12 Punkten vor Österreich (16) ex aequo mit Ungarn (16). Dass auch das deutsche Team, welches nach dem ersten Umlauf an vorletzter Stelle lag, noch ein Wörtchen im Endklassement mitreden wollte, machte sich im Finalparcours bemerkbar: Zwei Nullrunden durch Maximilian Lill (GER) und Jennifer Taxis (GER) machten einige Punkte gut doch auch die Schweiz legte mit einer Nullrunde von Flavien Auberson (SUI) ordentlich nach.

Salzburgs Melanie Buchner tat es den Konkurrenten gleich, die Lokalmatadorin schaffte auf Zilton eine geniale Nullrunde im zweiten Umlauf. Der zum Glück glimpflich ausgegangene Ausschluss durch den Sturz von Valerie Wick (NÖ/Pitchoune de Mourocq) sowie drei und zwei ärgerliche Abwürfe von Theresa Pachler (NÖ/Acorada 11) und Lea Florentina Kohl (OÖ/Commander 5) bedeuteten jedoch einen Fehleranstieg für Österreich. Im vorderen Spitzenfeld konnten die rot-weiß-roten Amazonen damit leider nicht mehr mitmischen und belegten schussendlich mit 36 Punkten Rang 4. Siegreich blieben die bis zuletzt kämpferischen Schweizer mit 20 Fehlerpunkten vor Deutschland (28) und Ungarn (32).

In der Einzelwertung dominierte heute Burgenlands Sabrina Pollhammer auf ihrem Oldenburger Wallach Bal Pare (64,83) was für Willi Fischer (OÖ/Axel 7) und Klara Kosztrzewa (POL/Wiske) die Ränge zwei und drei bedeutete.

17 FEI Nationscup Young Rider (1.45m)
Int. jumping competiton
1. SWIZERLAND 20
Chef d´Equipe: Lischer Albert
Cembalo II – Auberson Flavien 8/0
Espoir VII – Sturzenegger Lucas 0/4
Colleen Dream of Starshine – Wiesli Benjamin 4/9
Charivari – Bichsel Alessandra 14/4

2. GERMANY 28
Chef d´Equipe: Seemann Eberhard
Superman Sb – Dolinschek Florian 12/8
Uleika – Taxis Jennifer 4/0
Leo 447 – Manuel Friederichs 16/20
Eragon 6 – Lill Maximilian 4/0

3. HUNGARY 32
Chef d´Equipe: Kövy Andres
Sir Winston C – Burucs Barna 8/4
Medea of Brightness – Szilagyi Reka 4/4
Randi – Sopronyi Reka 12/elm
Astral C – Mraz Tamas 4/8

17 FEI Nationscup Young Rider Individual (1.45m)
Int. jumping competition
1. Bal Pare – Pollhammer Sabrina (AUT/B) 0/64,83
2. Axel 7 – Fischer Willi (AUT/OÖ) 12/63,36
3. Wiske – Kostrzewa Klara (POL) 12/66,47
4. Wiedarthe – Strnadlová Lucie (CZE) 20/69,14

19 FEI Nationscup Juniors (1.40m)
Österreich holt Rang 3 im Nationenpreis der Junioren – Deutschland siegreich!
40 internationale Junioren waren heute am Tag drei der Pappas Junior Specials 2014 von ihren Equipe-Chefs für den Nationenpreis über 1,40 Meter aufgestellt worden und mit Laura Sutterlüty (V), Lisa Schranz (NÖ) Josefina Goess-Saurau (B) sowie Alessandra Reich (OÖ) auch vier Österreicher.

Die Amazonen waren ein guter Tipp, denn nach Runde eins beschloss das rot-weiß-rote Team mit lediglich fünf Gesamtfehlerpunkten vor der Schweiz (6). Im Zwischenklassement musste sich Österreich nur den Konkurrenten aus dem Nachbarland geschlagen geben, denn Deutschlands Mannschaft nahm lediglich vier Strafpunkte aus dem ersten Umlauf mit und sorgte auch in Runde 2 für ein spannendes Rennen: Mit zwei Doppelnullrunden durch Philip Houston (GER/Kanella) und Simon Widmann (GER/Chicago 109) legten die Schwarz-Rot-Goldenen richtig vor und nach einem 4-Punkte Ritt von Christoph Maak (GER/Dyleen) musste der 4. deutsche Reiter, Daniel Böttcher, nicht mehr an den Start gehen.

Der deutsche Sieg im Junioren Nationenpreis war mit gesamt 8 Fehlern also gesichert, Österreich und die Schweiz mussten noch um die Ränge zwei und drei kämpfen. Nachdem Laura Sutterlüty (V/Saphir VII), Lisa Schranz (NÖ/Quantus) und Josefina Goess-Saurau (B/Liliput 8) ihre finalen Runden mit 8, 5 und acht Fehlern beschlossen, die Schweiz zu dem Zeitpunkt lediglich 16 Punkte auf ihrem Konto hatte, fiel die Entscheidung unter den letzten Teamreitern. Adrienne Müller (SUI) war als Erste an der Reihe: Die routinierte Schweizerin bewies Nervenstärke und legte auf Ray Charles CH für eine astreine Nullrunde hin. Alessandra Reich (NÖ) konnte also als letzte Mannschaftsreiterin der Österreicher zwar keinen Sieg mehr wahrmachen, durch einen geschickt angelegten Umlauf mit U Mijnheer gelang der Niederösterreicherin jedoch eine tolle fehlerfreie Runde, was nicht zuletzt zum dritten Endrang für Österreich (18) hinter der Schweiz (14) im Nationenpreis der Junioren beitrug.

In der Einzelwertung konnte sich Tschechiens Anna Kellnerová mit Bacara De La Ferme Blanc in 72,82 Sekunden gegen 14 Konkurrenten aus sechs Nationen durchsetzen. Zweite wurde Joanna Marciniak (POL) mit Vagant (4/69,73) vor Aurélie Rytz (SUI) und Azura Z (5/72,29). Johanna Goess-Saurau (B) auf Phantastic 2 Rang vier für Österreich (5/75,92).

19 FEI Nationscup Juniors (1.40m)
Int. jumping competition
1. GERMANY (8)
Chef d´Equipe: Seemann Eberhard
Kanella – Houston Philip 0/0
Chicago 109 – Widmann Simon 5/0
Dyleen – Maack Christoph 4/4
LB Sir Singular – Böttcher Daniel 4/4

2. SWIZERLAND (14)
Nohjy – Balsinger Bryan 1/4
Riosco – Buhofer Simone (5/8
Catalina 27 – Trümpi Stella 0/4
Ray Charles CH – Müller Adrienne 6/8

3. AUSTRIA
Saphir VII – Sutterlüty Laura (V) 6/8
Quantus – Schranz Lisa (NÖ) 1/5
Liliput 8 – Goess-Saurau Josefina (B) 4/8
U Mijnheer – Reich Alessandra (OÖ) 0/0

19 FEI Nationscup Juniors Individual (1.40m)
Int. jumping competition
1. Bacara De La Ferme Blanc – Kellnerova Anna (CZE) 1/72,82
2. Vagant – Marciniak Joanna (POL) 4/69,73
3. Azura Z – Rytz Aurélie (SUI) 5/72,29
4. Phantastic 2 – Goess-Saura Johanna (AUT/B) 5/75,92
5. Carefino – Dietz Theresa (GER) 6/76,29

 

CHILDREN TOUR (1.15M), SMALL PONY TOUR (1.15M) UND JUNIOREN-, YOUNG RIDER & U25 TOUR (1.40M)
Die Rahmenbewerbe von heute bildeten eine Children- (1.15m), die Small Pony- (1.15m) sowie die FEI Junioren und Young Rider Tour (1.40m) bei der Dalia Lehmann (POL), Skye Morssinkhof (NED) und xx siegreich waren.

14 Children Tour (1.15m)
Schnell, schneller – Dalia Lehmann (POL) siegt in der Children Tour, Stella Egger (OÖ) und Marie Christine Sebesta (NÖ) für Österreich platziert!
19 Kids nahmen die erste Springprüfung des Tages und damit den Preis der Firma Fixkraft einer Children Tour Punktespringprüfung in Angriff. Jeder wollte den 1,15 hohen Bewerb für sich entscheiden und schlussendlich war es die schnelle Dalia Lehmann (GER) , die sich gegen starke Konkurrenz aus fünf weiteren Nationen durchsetzen konnte. 51,32 Sekunden und die volle Punktzahl bedeuteten den klaren Sieg mit Little Man 7 vor Belgien und Mathias Hazebroeck auf Diamand (51,53). Platz drei ging an Ungarns Imola Toth auf Kiszuro (65/53,32) und auch Österreich war mit Stella Egger (OÖ) auf Coriola B sowie Marie Christine Sebesta (NÖ) auf Olala 2 auf den Rängen sieben und 12 vertreten.

14 Children Tour (1.15m)
Prize of Fixkraft
Int. jumping competition
1. Little Man 7 – Lehmann Dalia (POL) 65/51,32
2. Diamand – Hazebroek Mathias (BEL) 65/51,53
3. Koszoru – Toth Imola (HUN) 65/53,32
4. Latent H – Zwiener Sally Carina (GER) 65/56,90
5. Mara 356 – Wecke Joan (GER) 65/57,50
6. Casimella – Szuhai Péter (HUN) 65/58,77
7. Coriola B – Egger Stella (AUT/OÖ) 59/75,73
8. Shen-sai – Toth Imola (HUN) 58,55,77
9. Ramona – Kumarova Lucie (CZE) 57/47,55
10.Cash Flow 21 – Kowalczyk Francizek (POL) 56/55,48
11.Castana 4 – Riedlinger Sophie (GER) 55/64,84
12.Olala 2 – Sebesta Marie Christine (AUT/NÖ) 51/67,09

15 Small Pony Tour (1.15m)
Der Small Pony Tour Sieg geht an die Niederlande – Marie Christine Sebesta (NÖ) auf Rang 4!
Die Small Pony Tour führte sechs unerschrockenen Ponyspezialisten im Preis der Firma Reitsportnews über 1,15 Meter Höhe einer Punktespringprüfung und mit Marie Christine Sebesta (NÖ) sowie Marie-Sophie Ausch (NÖ) waren auch die rot-weiß-roten Farben hier vertreten. In einer Spitzenzeit von 48,58 Sekunden schaffte Skye Marssinkhof (NED) eine astreine Nullrunde auf der Stute Spirit D, setzte sich damit an die Spitze und konnte bis zuletzt nicht mehr eingeholt werden. Die Niederlande blieben damit vor Deutschlands Ivana Lesemann mit ihren Pferden Mac Too (65/59,92) und Ronja 1359 (46/49,68) auf den Rängen zwei und drei siegreich. Marie Christine Sebesta (NÖ) schaffte mit Kalinka 223 und 25 Punkten in 62,64 den vierten Endrang.

15 Small Pony Tour (1.15m)
Prize of Reitsportnews – Die Pferdesportagentur
Int. jumping competition
1. Spirit D – Morssinkhof – Skye (NED) 65/48,58
2. Mac Too – Lesemann Ivana (GER) 65/59,92
3. Ronja 1359 – Lesemann Ivana /GER) 46/49,68
4. Kalinka 223 – Sebesta Marie Christina (AUT/NÖ) 25/62,64
5. Osborne 6 – Morssinkhof Paris (NED) 21/62,76

20 JR YR U25 Tour (1.40m)
Alexander Dolinschek (GER) holt den Junioren-, Young Rider- und U25 Tour Sieg, rot-weiß-rote Fahnen für Melanie Buchner (S) auf Rang 12!
Im letzten Springen vom Tag drei der Pappas Junior Specials 2014 starteten 38 Aktive in einer Junioren-, Young Rider- und U25 Tour über 1,40 Meter Höhe. Möglichst schnell und fehlerfrei mussten die Teilnehmer aus acht Nationen 12 Hindernisse und 14 Sprünge überwinden, um einen der vorderen Ränge zu erreichen. Besonders gut gelang dies Florian Dolinschek (GER) mit dem bayrischen Wallach Crossfire 17 – der Deutsche brauchte für seine Runde lediglich 67,14 Sekunden und das reichte allemal zum letzten Tagessieg im Sportreitclub Lamprechtshausen. Platz zwei ging an die Schweiz mit Alessandra Bichsel (SUI) auf Filou XI (70,45) vor Deutschlands Anna Lena Friederichs auf Solei De Noir (70,81). Österreichs Platzierung holte mit Rang 12 einmal mehr das Salzburger Ausnahmetalent Melanie Buchner auf ihrem 10-jährigen Oldenburger Quax (4/64,29).

20 JR YR U25 Tour (1.40m)
Int. jumping competition
1. Crossfire 17 – Dolinschek Alexander (GER) 0,00/67,14
2. Filou XI – Bichsel Alexandra (SUI) 0,00/70,45
3. Solei De Noir – Friederichs Anna Lena (GER) 0,00/70,81
4. Acapulco – Vele Iza (SLO) 0,00/71,52
5. Camillo Son – Ornat Albert (POL) 0,00/72,06
6. Chassot – Feldmann Manuel (GER) 0,00/72,52
7. Avalon 308 – Viehweg Michael (GER) 0,00/73,06
8. Liborius 4 – Taxis Jennifer (GER) 0,00/73,75
9. Lorina V CH – Ott Elin (SUI) 4/63,00
10.Question li – Auberson Flavien (SUI) 4/63,35
11.El Camp – Optalek Andrzej (POL) 4/64,03
12.Quax 32 – Buchner Melanie (AUT/S) 4/64,29

Quelle: bubcomm
Foto: (c) Rainer Dill

Michael Czok
ADMINISTRATOR
PROFILE

Weitere Nachrichten

Reitsport-Nachrichten

Die Redaktion

Veranstaltungen

Informationen